19 September 2017

Hoch-Runter Pulli mit Herz bitte....

Seit einiger Zeit, um genau zu sein, seit Mai, liegt hier eine aus Sommersweat zugeschnittenes Shirt für meine Tochter....


Irgendwie ist der Plastikbeutel mit den Zuschnitten von rechts nach links auf dem Schreibtisch gewandert und im Rahmen des Umbaus dann irgendwie in den Keller geraten.

Ich hatte der Kleinen aber das Herz aus dem Pailletten-Stoff schon gezeigt, und so fragte sie immer mal wieder nach, wo denn genau der  "Hoch-Runter Pulli mit dem Herz" sei....


Mein schlechtes Gewissen stieg ins Unermessliche, da wirklich immer etwas anderes gerade Priorität hatte.


Der Umbau ist jetzt seit Mitte August beendet, immer mehr Lampen finden den Weg an die Zimmerdecken und Gardinenstangen den ihren an die Wände.

Heute bin ich stolz wie Bolle, ich habe den Bohrer und Akkuschrauber, Dübel, Schrauben, Wasserwaage und meine Weinkisten aus Holz bezwungen und mit Hilfe von YouTube Videos die neuen Regale in der Kreativ-Ecke in unserem Arbeitszimmer sicher (!) und gerade (!) befestigt.


 Und nachdem ich das dann geschafft habe *Tschakka* - ist auch das Shirt für die Kleine fertig gestellt worden! 


Und endlich kann ich mal wieder etwas beim *Creadienstag* und *Hot* verlinken! Ich weiß schon fast gar nicht mehr wie das geht *lach*.

Habt einen schönen Tag, Eure Sandra 

Shirt: EBook Rose über www.mialuna24.de
Label aus SnapPap von CoelnerLiebe
Sommersweat: Swafing über www.strandgutraeuber.de
Wendepailletten von OmaLie
Nähmaschine: Brother Innov-is 1800 Q ebenfalls von www.strandgutraeuber.de
Overlock:Babylock Enlighten inner www.naehwelt-flach.de

Ebook "Label aus SnapPap" - Monogramme

erweitert meine Serie der EBooks "Label aus SnapPap"

Die Stencil Buchstaben können nicht nur als Label an Kleidung umgesetzt werden, sondern verführen die Bastler unter uns zu kreativen Projekten. 


Das Designbeispiel von Labim Kreativ hat mich völlig von den Socken gehauen, da sie die Monogramm Label mit den süßen Bärchen aus dem EBook "Bruno und Berta" kombiniert hat. 


Die kleine Charlotte hat nun mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die schönste aller Kita-Taschen ever!



Ich wünsche Euch einen schönen Start in die Woche, Eure Sandra 


15 September 2017

EBook "Label aus SnapPap" - 40 Minimotive

Hallo Ihr Lieben, heute möchte ich Euch das neuen 
vorstellen. 

Mein erstes EBook "Label aus SnapPap" mit den Motiven Anker, Stern und Herz schrie danach, erweitert zu werden und so weiterhin interessant zu bleiben. 

Ich habe schon die ganze Zeit, Wunsch-Motive meiner Kunden umgesetzt und fertig geschnittene Label mit den neuen Motiven über den Dawanda-Shop verkauft. 

Und jetzt hatte ich endlich die Zeit, die Label auch für die Selbermacher als Datei umzusetzen. 

Die Minimotive sind mit großer Begeisterung von Euch empfangen worden, ich freue mich total darüber, denn nur so macht mir die Arbeit rund um mein Hobby auch richtig Spaß! 

Ich zeige Euch noch zwei Werke aus der Probeplottrunde. Die ist dieses Mal sehr klein ausgefallen *lach* - was vielleicht daran liegt, dass meine Mädels alle mehr als genug mit Label ausgestattet sind. 

Ich hatte den Wunsch, dass die Motive mal anders umgesetzt werden und schon brodelte es bei Einigen. Hier sind ein paar Beispiele :










Ich mag diese Anordnung der Motive total! 

Habt einen schönen Tag und bis bald, Eure Sandra 


10 September 2017

Probenäher EBook "Das große Tipi" gesucht!

Heute wird es richtig groß hier im Blog! Ich suche Probenäher, die mit mir und meinem Team ein großes Zelt nähen möchten, um genauer zu sein 

"Das große Tipi"


Was genau bedeutet groß? - Riesig! Das Zelt selber hat eine Innenhöhe von 170 cm und eine Bodenfläche von 180x180 cm. 220-240 cm lange Bambusstangen lassen das Zelt sicher stehen, sie laufen innenliegend in Tunnelführungen. So ist das Zelt sehr standsicher und bietet genug Platz für 3-4 größere Kinder. 

Mir ist es wichtig, dass die Zelte richtig "bespielt" werden können. Die Kinder sollen Verstecken spielen und hin- und herrennen können. Zwei große Fenster lassen Licht hinein scheinen, aber trotzdem ist die Höhle geborgen und gemütlich. 

Der mit dickem Volumenflies gepolsterte Boden verschont die Kinderknie oder hält, aus Wachstuch genäht, die Feuchtigkeit des Rasens draußen. 

Der Eingang besteht aus zwei überlappenden Teilen und reicht bis auf eine Höhe von 120 cm. Die Eingangsteile können optional mit Bindebändern offen gehalten werden. 

Ich habe das Zelt bereits vorab getestet, das Schnittmuster ist korrekt berechnet und professionell digitalisiert. Es werden also brauchbare Tipis entstehen *lach*.

Als kleines Bonbon habe ich die liebe Rebecca von www.strandgutraeuber.de mit an Bord, die den Probenähern viele Farben an Canvas für einen interessanten Preis liefern kann. Von mir gibt es gegen einen kleinen Kostenbeitrag das Schnittmuster als A0 Plott frei Haus! 

Natürlich Bedarf ein großes Zelt auch viel Stoff - das liegt in der Natur der Dinge. Je nach dem, wie man zuschneidet, benötigt ihr für das Zelt 4-6 Meter Stoff, für den optionalen Boden 2-3 Meter. 

Zu einem guten Probenähen, gehört ein Team, das Spaß an der Freude und, wie es so schön heißt, Bock auf das Projekt hat *lach*.

Ich würde mich freuen, wenn sich ein paar Mitnäher finden. Bewerbt Euch direkt hier unter dem Post oder über die FB Seite von CoelnerLiebe https://www.facebook.com/CoelnerLiebe/, hinterlasst mir gerne einen Link zu Eurer Seite / Eurem Blog oder zeigt mir ein Foto von einem Eurer Werke. 

Ich organisiere meine Probenähen über eine Facebook-Gruppe, dort gibt es dann alle weiteren Informationen. 

Ich bin mal gespannt, wer sich angesprochen fühlt und mit dabei sein mag!

Habt einen schönen Abend, Eure Sandra 

14 August 2017

Probenähen Lady Cassidy

Hallo Ihr Lieben, 
mit meinem letzten Post habe ich die Sommerferien eingeläutet, nun sind einige Woche vergangen und heute hat in RLP wieder die Schule begonnen.


Wir haben den Sommer genossen, waren zwei Wochen in Kärnten bei traumhaftem Wetter campen, ich war viel laufen und schwimmen und auch hier Zuhause haben wir die Sonne genießen können. 

Zwischenzeitlich hat es immer mal wieder geregnet, aber deswegen direkt von einem verregneten Sommer zu sprechen, nein, das würde ich nicht machen.


In den sechs Wochen habe ich fast gar nicht an der Nähmaschine gesessen. Um genau zu sein, ist eine Bluse entstanden, eine Lady Cassidy aus Polyestertwill. So ein schön fließender, weicher Stoff! Ein Träumchen. Beim Nähen selber sind mir ein paar nicht so schöne Worte über die Lippen gekommen, das lag aber mehr an der Herausforderung, den schmalen Kragen zu nähen, als an dem flutschen Stoff. 


Naja, vielleicht die Kombination aus beidem *lach*. Das Probenähen ist noch in vollem Gange, mal sehen ob ich noch eine zweite Bluse nähen werde.


Hinter den Kulissen bin ich eifrig am aufräumen, ausmisten und umstrukturieren. Begonnen hat alles mit dem Umbau meines Arbeitszimmers, ich habe jetzt einen kreativen Bereich mit allem Rund ums Nähen, plotten und werkeln und einen PC-Bereich. Ich habe viele Schnittmuster in Hängeregister sortiert und mich von einigen Nähzeitschriften getrennt und diese verschenkt. Was für ein Spaß! Die Ecke, in der ich die Fotos der Lady Cassidy gemacht habe, ist eigentlich in zwei schönen, hellen und warmen Grautönen gestrichen. Nun ja, bei künstlichem Licht sieht man davon nicht so viel. Ich werde mir noch etwas einfallen lassen, dass ich hier einen schönen Hintergrund für meine Porträtbilder habe!

Ich dachte an einen weißen Rahmen, vor den ich mich stellen kann, vielleicht einen weißen Stuhl und ein Regalbrett, wo ich farblich passende Accessoires drauf stellen kann..... Mal sehen.

Habt ihr eine Idee für mich?

Ich stöbere mal ein bisschen im www ; )

Habt einen schönen Tag, Eure Sandra 

Lady Cassidy von www.mialuna24.de - coming soon
Polyestertwill von www.strandgutraeuber.de






30 Juni 2017

Die Urlaubszeit wird eingeläutet...

In RLP ist heute der letzte Schultag und für uns alle ist dieser besonders spannend, da es zum ersten Mal ein Zeugnis geben wird!

Ich bin stolz auf meinen Großen - Wahnsinn, dass das erste Schuljahr so schnell vorbei ist und noch beeindruckender, was er alles in diesem ersten Schuljahr gelernt hat. Die Aufregung und Unsicherheit der ersten Wochen ist vorbei und er hat sich sicher und gut in seinem neuen Alltag mit den vielen neuen Herausforderungen eingefunden und sie sehr gut gemeistert! 

Ich genieße gerade die letzte Stunde Ruhe *lach* - bevor hier sechs Wochen lang der Bär steppt und wir für einige Zeit mit dem Wohnwagen in Kärnten unterwegs sein werden. 

Als kleine Abschluss"Arbeit" habe ich für die kleine Nachbarin, anläßlich ihres zweiten Geburtstages, ein Geburtstagsshirt geplottet und verschenkt. So niedlich, die Kleene! Und besonders die Mama hat sich über das kleine Geschenk gefreut!




Alle 9 Geburtstagszahlen gibt es sowohl als EBook mit Anleitung  für die verschiedenen Ansichten und auch fürs mehrfarbige Plotten als auch als fertiges Bügelbild bei mir im Dawanda-Shop.

Der Shop hat jetzt auch erstmal ein bisschen Pause, am 17.07. werden Eure Aufträge wieder verschickt, der Download geht ohne Einschränkung weiter.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, 
Eure Sandra 

22 Juni 2017

Basic Strandkleid meets Marrakesh

Das Basic Strandkleid ist ein absolut spontanes Nähprojekt! 


Um den Stoff bin ich schon ewig herumgeschlichen und war eigentlich der Annahme, dass er ausverkauft sei. Ich nörgelte also ein bisschen rum, bis Becci Strandgutraeuber mich anlächelt und sagt, dass sie noch etwas von dem heißbegehrten Sommerstöffchen hat. *Freu* das passt doch mal wieder wie Arsch auf Eimer! 

Also bestellt, bezahlt, geliefert, gewaschen - (schnell den Schnitt Strandkleid von Kibadoo geshoppt) - gedruckt, geklebt und ausgeschnitten, Stoff zugeschnitten und *schwups* saß ich drei Tage später an den Maschinen und habe mir mein Sommerkleid genäht. 


Ich finde es immer wieder wunderlich, wie unterschiedlich doch die Kleider aussehen, die die verschiedenen Ladies aus dem Marrakesh Jersey von Lillestoff nähen!

Der Schnitt von Kibadoo hat es mir angetan. Besonders gut gefällt mir der große mit einem Beleg versehenen Ausschnitt. An diesem Kleid habe ich die Armausschnitte entgegen der Empfehlung im EBook mit einem schmalen Bündchen gearbeitet. Mit meinen Speck-Oberarmen harmoniert das aber leider nicht *grummel*.


Jetzt müsste ich nur mal die Muße haben, das Bündchen abzutrennen und einen einfachen Saum zu verarbeiten...... Aber ihr kennt das ja sicherlich: Waschen - Trocknen - Bügeln - Tragen (in Gedanken meckern) - Waschen - Trocknen - Bügeln ....

Soooo schlimm können die Armausschnitte dann auch nicht sein *lach*, gell?

Auf Taillenhöhe habe ich ein ca. 25 mm breites Gummiband eingearbeitet. Bei meiner Puppe hängt dadurch das Oberteil schön über. Ich bin aber etwas größer und müßte den Schnitt in der Taille das nächste Mal ca. 4-5 cm verlängern, damit ich an mir den selben Effekt habe.

Auch diesmal bin ich mit meinem Strandkleid wieder gerne bei *RUMS* zu Besuch!

Genießt den Sommer und wenn ihr könnt, den Strand!

Eure Sandra

Jersey Marrakesh über www.strandgutraeuber.de
Basic Strandkleid von Kibadoo

21 Juni 2017

Ein Traum-Kuscheliger-Winterpulli

Mal sehen, ob überhaupt jemand diesen Post liest *lach* - bei 30 Grad einen Winterpulli aus kuscheligstem Wintersweat zu nähen ist schon so ein Thema.



Wie ich Euch in den letzten Beiträgen schon erzählt habe, renovieren und bauen wir das Obergeschoß unseres Hauses um. Zeitgleich habe ich einen Rappel bekommen und unserem Arbeitszimmer einen gehöriges PimpUp verpasst. 



Da somit unser Wohnbereich sich um über 50% verkleinert hat, kam mir das gute Wetter gerade recht und ich habe an einem Nachmittag die Nähma und die Ovi gepackt und draußen auf dem Gartentisch aufgebaut. 



Parallel hatte ich auf dem Esstisch den Plotter aufgebaut, da ich meinen Vorrat an PimpUp SnapPap Label für Hoodies für den Shop auffüllen musste. Und da hatte ich dann die hellgrauen SnapPaps in der Hand und ich dachte noch, dass ich auch graue Hoodie Kordel habe und das wunderwunderbar zu dem weißen, weichen Wintersweat mit weißen Ösen passt. 

Ich liebe einfach weiße Oberteile und schon habe ich mich im Keller wiedergefunden, den Sweat und das Schnittmuster Lady Comet hervorgekramt und den Stoff zugeschnitten. Ich mag den schlanken Schnitt und die optionale Unterteilung und die dadurch definierte Linie des Pullis sehr. Die Arme verlängere ich immer um ein paar Zentimeter, da ich die Hände gerne im Bündchen verstecke *zwinker*. Das einzige, was mir noch nicht passend eingefallen ist, ist entweder der Plott für auf das Label oder noch viel lieber so ein Metalldingens zum aufkleben. 



Bei knapp 30 Grad ist es schon ein bisschen seltsam, einen Winterpulli zu nähen. Aber ich bin einfach kein Sessionnäher, sondern ein LustundLaune Näher *lach* - das macht mich auch zu einem großen Teil als Probenäher völlig unbrauchbar. Ich kann immer nur das nähen, was ich unbedingt genau jetzt haben möchte oder worauf ich Lust habe. 


Egal! Entstanden ist ein Traumteil und ich freue mich jetzt schon, wenn wir abends noch etwas länger draußen zusammensitzen und ich in meinen kuscheligen Pulli schlüpfen kann *lach*.


Und als ich das Schätzchen im Garten fotografiert habe, sind mir auch die Rosen vor die Linse gekommen. Mein Gott, was für schöne Schätzchen habe ich dieses Jahr im Rosenbeet! Ich weiß leider nicht mehr alle Namen, aber sie sind alle bis auf die weiß-rosane Rose von der Gärtnerei Ahrens & Sieberz. Ich kann diesen OnlineVersand wärmstens empfehlen, da alle Pflanzen eine sehr gute Qualität haben. Unserem Sohn haben wir eine dunkelrote Magnolie zum ersten Geburtstag gepflanzt, nach dem ersten Winter war sie, warum auch immer, verstorben. Ich habe angerufen und davon erzählt und ohne große Umstände einen neuen Baum erhalten. Toll! 


 



 Sind sie nicht zauberhaft? Ich hatte mich eigentlich schon damit abgefunden, dass ich dieses Jahr nicht viele Blüten haben werde, da ich die Pflanzen bis auf drei Haupttriebe ausgedünnt und diese bist auf 10-15 cm zurückgeschnitten habe. Letztes Jahr hat der Mehltau und Läuse und Blattrost oder wie das heißt, wild um sich gegriffen und den Pflanzen ordentlich zugesetzt. Im Frühjahr habe ich dann Pflanzenschutzmittel gespritzt und voila! - ich habe meine Schönheiten wieder.

Ich wünsche Euch einen schönen *MeMadeMittwoch* und stöbere ein wenig durch die anderen Posts.

Eure Sandra

Weißer Sommersweat, Weiße Ösen und SnapPap über www.Strandgutraeuber.de
graue Hoodiekordel über OmaLie
Hoodie Lady Comet von www.mialuna24.de
Rosen von www.as-garten.de


15 Juni 2017

Endlich Ordnung im Nähzimmer

Wir renovieren und bauen gerade einen Teil unseres Hauses aus. Damit verbunden ist viel Arbeit, Dreck und Lärm. Und als ob das nicht ausreicht, hat es mich gepackt und ich wollte unbedingt jetzt unser Arbeitszimmer / Büro / Kreativzimmer umstrukturieren.


Seit einiger Zeit fiel immer mehr auf, dass die Form des uralten Schreibtisches aus Glas, eher störend und unpraktisch war. Entweder lagen meine Arbeitssachen drauf verstreut und ich konnte nicht nähen oder plotten oder mein Mann musste an den PC und "blockierte den Platz. Es gab immer wieder Diskussionen, wer wann wie was hat rumliegen lassen und wer wenn wann wie stört. Was für unnötiger Ärger!



Also habe ich kurzen Prozess gemacht und nach der Fertigstellung meiner letzten Plotterdatei ein großes "Stop"-Schild gezückt und mich um unser Arbeitszimmer gekümmert. 



Zuerst ging es darum, alles auszumisten und aufzuräumen. Und damit meine ich ALLES! Ablage privat und CoelnerLiebe, Kabel sortieren (Habt ihr auch so viel Kabelsalat?!?!), die Schnittmuster musste ich aussortieren, teilweise habe ich sie in A0 plotten lassen, in A4 gefalten und in Hängeregister einsortiert. Diese passen inkl. dem Hängekorb optimal in das Ikea Kallax Regal, das noch hier einziehen wird.




Der Raum ist rechteckig und mittig liegen sich Türe und Fenster gegenüber. So bot es sich an, auf der einen Seite den Bürobereich zu gestalten und auf der anderen Seite den Kreativbereich einzurichten. 



Ein bisschen neue Farbe kam an die Wände, abgestimmt Graphit (grau) und Skyline (hellgrau), kombiniert mit weißen Rändern. Das Memoryboard habe ich beim KIK gefunden, das Nähkästchen beherbergt Kleinigkeiten wie Klebeband, Sicherheitsnadel oder Nähmaschinenöl.


Die Arbeitsplatte aus massiver Eiche liegt auf den Unterschränken Alex von Ikea und auf einem an der Wand befestigten Kantholz auf. Gut verschraubt und mit einer Wandabschlussleiste versehen, ist es für mich der perfekte Arbeitsplatz.
Sogar die Ovi-Konen passen in die Schubladen, ebenso die Garnrollenbox.





Webbänder, Reißverschlüsse, Hoodiebänder & Co. habe ich auf Pappe aufgewickelt und in durchsichtigen kleinen Kunststoffboxen einsortiert. Ebenso die Plotterfolien, sie passen aufgerollt auch in eine etwas größere Box hinein und werden im Alex-Unterschrank verstaut. 



Meine Stoffe lagern im Keller in einem 4x4 Expeditregal, bis dahin ist die Aufräumt noch nicht gelangt *lach*. Aber ich habe jetzt seit gut einem Jahr nicht mehr einfach alles gekauft, was mir gefällt und dann gelagert, sondern ich versuche meinen Bestand sinnvoll zu vernähen und Projektbezogen einzukaufen. 
Auf den ersten Blick ist das manchmal teurer, weil ich für kleine Mengen Stoff trotzdem die üblichen Versandkosten zahlen muss, aber unterm Strich ist es wirtschaftlicher. 


Schlussendlich habe ich noch einen kleinen Organizer mit allem "Greifbaren" zwischen Ovi und Nähma stehen. Und nicht zu vergessen, die Tageslichtlampen. Die sind einfach der Hammer, machen ein wunderschönes, klares Licht (gerade am Abend!) und auf jeden Fall ihr Geld wert!

Aktuell schlafen unsere Kids noch auf Matratzen im Büro, da der Ausbau der Obergeschosses noch nicht abgeschlossen ist. Wenn die zwei Monsterchen ausgezogen sind, dann werde ich mir ggf noch einen kleinen Zuschneidetisch bauen. Da bin ich mir aber noch nicht so sicher, mal sehen, wieviel Platz hier gefühlt dann noch ist. 

Jetzt warten unser neues kreatives Arbeitszimmer darauf, gebührend eingeweiht zu werden.....

Ich verlinke die neue Ordnung im Nähzimmer bei *RUMS* und hoffe, Euch ein paar Inspirationen gegeben zu haben. Wenn ihr Fragen habt, nur her damit *lach*!

Habt einen schönen Tag, Eure Sandra



14 Juni 2017

Der Sommer ist da!

Den ganzen Winter, Herbst und Frühjahr freue ich mich auf den Sommer. 




Egal wann es regnet, denke ich, wie schön es ist, wenn man abends noch auf der Terrasse sitzen kann, auf dem Grill brutzelt das Fleisch, die Kinder spielen bis spät abends im Garten und langsam wird es dunkler und die Wärme "steht" auf den Straßen. Oder wir sitzen gemütlich im Biergarten, genießen ein kühles Glas Kölsch und essen lecker. 




Oder wenn es früh dunkel wird oder spät morgens noch dunkel ist, dann freue ich mich auf das Licht des Sommers! Die bezaubernde blaue Stunde, wenn der Sonnenuntergang gefühlt ewig dauert. Die Mücken tanzen in der Luft, hin und wieder flattern eine Fledermaus schnell und zackig an einem vorbei. In der Hecke raschelt ein Tier und das Pflaster unter den Füßen ist noch warm. 

Und wenn es mal richtig kalt ist, der Wind einen um die Ohren fegt, der Nieselregen die Brillengläser benetzt und man den Schal enger um den Hals wickelt, genau dann fallen mir die Momente ein, wo wir in kurzer Hose und T-Shirt am Rhein sitzen und uns wünschen, mit einem Sprung ins kühle Nass eintauchen zu können. Alternativ wird die Bütt mit Wasser gefüllt und zur Abkühlung gibt es ein leckeres Eis.




Und dann ist es plötzlich Juni *lach* - der Blick in den Kalender sagt - es ist die Jahresmitte, in Europa ist es Sommer. Stimmt! So langsam und schleichend ist es warm, die Sonne lacht am Himmel, die dicken Pullis liegen ganz hinten im Schrank, die Kids müssen vor Kita und Schule mit Sonnencreme eingeschmiert werden und ich finde mich auf der Bank am Rhein neben dem Spielplatz wieder und denke: Geil.....er ist da! Der Sommer! Juchuuuuu! 




Und da ich nicht zu den Näherinnen-nach-Plan gehöre, die ab dem 01.01 an den Frühling und Sommer denken und die luftigere Garderobe nähen, damit man perfekt gestylt in die jeweilige Jahreszeit startet - bin ich jetzt erst in den Keller zum Stoffregal flaniert und habe den traumhaften Butterfly von Strandgutraeuber hervorgekramt und vernäht. Der Jersey ist wunderbar weich und griffig, blickdicht, rein weiß und die Farben sind brilliant und klar. 




Schon im Herbst letzten Jahres fragte Rebecca von Strandgutraeuber mich, ob ich sie bei Ihrer EP unterstützen möchte und Butterfly nach ihren Vorstellungen designen kann. Na was für eine Frage! Natürlich möchte ich das! Wir zwei harmonieren sehr gut und es hat nicht lange gedauert, und das Design stand! 



Das Ziel einen besonderen Verlauf, im Endlosdesign, der Schmetterlinge zu gestalten haben wir schnell erreicht. Von den Rändern zur Mitte hin werden die großen Schmetterlinge kleiner und fliegen weniger dicht. Das ergibt auf dem Stoff eine Leichtigkeit, von der ich total begeistert bin. 


Entstanden ist das Sommerkleid von Tante Ema, das schon einige Zeit auf meiner Festplatte schlummerte. Von dem Schnitt bin ich ganz begeistert, das Kleid hat vorne und hinten jeweils zwei Abnäher und dadurch einen sehr schönen Sitz. Und es ist einer der ersten Schnitte, die ich eine Nummer kleiner in Gr. 38 zugeschnitten habe *mutigmussmansein*. So langsam macht sich das regelmäßige Laufraining bemerkbar *platzvorStolz*, aber davon erzähle ich Euch ein anderes Mal.

Der linke Abnäher ist mir nicht ganz so gut gelungen, aber man sieht den schönen körpernahen Sitz des Schnittes sehr gut, wie ich finde. An diesem Kleid sind mir die Armausschnitte bzw. das Bündchen etwas zu eng geraten, ich möchte beim nächsten Kleid unbedingt mal einen Beleg am Armausschnitt testen. 

Ich habe noch ein rückwärtiges Bild von meinem Sommerkleid *räusper* - aber irgendwie hätte ich es wohl beim Bügeln noch rumdrehen sollen *lach*....


Ich verlinke mein Sommerkleid beim *MeMadeMittwoch* und wünsche Euch eine schöne restliche Woche!

Eure Sandra

Jersey "Butterfly" über www.Strandgutrauber.de 
Sommerkleid mit Abnähern von Tante Ema